Français

Blühende Diamanten

Wilde Orchideen in den Südcevennen rund um Ganges

Der poröse Kalkstein saugt den Regen auf wie ein Schwamm, lässt ihn durchsickern wie ein Sieb und dabei die Nährstoffe mit hinab schwämmen. So viel es auch geregnet hat, nach nur einem Sonnentag ist der Causse- und Garrigue-Boden wieder wie ausgedörrt. Mal extrem heiß, mal sehr kalt, fast immer trocken und extrem nährstoffarm, dafür aber im prallen Licht: Das sind lebensfeindliche Bedingungen für die Pflanzen, die auf gewöhnlichen Böden üppig wuchern. Aber ideale Umstände für viele Arten von Orchideen, die eben etwas ganz Besonderes sind.

Im April in die Garrigue und auf den Causse

Die beste Zeit für Fans dieser bizarren Pflanzenfamilie ist Mitte April bis Mitte Mai, die besten Orte sind Garrigue und Causse: Dann sind dort viele Weiden, Lichtungen und Wegränder übersät mit Orchideen. Auf wenigen Quadratmetern blühen oft sechs Arten gleichzeitig. Aber es gibt auch Orchideenarten, die früher oder später blühen, die im Dauerschatten des Waldes, am sumpfigen Flussufer oder hoch oben in den Bergen wachsen.

Albinos und Mischlinge

Damit das Orchideen-Bestimmen nicht allzu einfach wird, hat sich die Natur ein paar Tricks ausgedacht: Von den normalerweise rosa-farbenen Arten Pyramiden-Hundswurz und Affen-Knabenkraut sowie vom violetten Männlichen Knabenkraut gibt es auch weiße Exemplare. Außerdem bilden Orchideen gerne Hybriden (Mischlinge), sogar über die Gattungsgrenzen hinweg. Da kann der engagierte Laie das Bestimmungsbuch rauf und runter wälzen - er findet die Pflanze nicht, weil es sie offiziell gar nicht gibt.

Alle hier abgebildeten Orchideen haben wir im Umkreis von 45 km um Ganges fotografiert.

Kleinblättriger Stendelwurz

Kaum zu glauben, aber es gibt tatsächlich Orchideen-Räuber, die sich wahrscheinlich auch noch für Naturfreunde halten! Wenn Du einen dieser Straftäter dabei ertappst, wie er diese streng geschützten Pflanzen ausbuddelt, lass ihn bitte nicht ungeschoren davon kommen! Hier alle abgebildeten Arten mit nur grob beschriebenem Haupt-Fundort.

Schnepfen-RagwurzOphrys scolopaxMaiGarrigue
Kleine SpinnenragwurzOphrys araneolaAprilTäler,
Garrigue
SpinnenragwurzOphrys sphegodesAprilGarrigue
Gelbe RagwurzOphrys luteaAprilGarrigue
Bienen-RagwurzOphrys apiferaMaiGarrigue
Zypressen-RagwurzOphrys fusca funereaMärzPic St Lou
Bocks-RiemenzungeHimantoglossum hirnicumJuniTäler
Grünliche WaldhyazinthePlatanthera chloranthaMaiWälder, Causses
Violetter DingelLimodorum abortivumMaiHänge
Pflugschar-ZungenstendelSerapias vomeraceaMaiMontoulieu
Großes ZweiblattListera ovataAprilWälder
Schwertblättriges WaldvögeleinCephalantera longifoliaMaiWälder
Weißes WaldvögeleinCephalantera damasoniumMaiAuwald
Rotes WaldvögeleinCephalantera rubraMaiWälder
Fuchs-FingerwurzDactylorhiza fuchsiiMai/JuniWälder
Pyramiden-HundswurzAnacamptis pyramidalisMaiTalwiesen
Riesen-KnabenkrautBarlia robertianaMärzGarrigue
Lockerblütiges KnabenkrautOrchis laxifloraAprilAuwald (Brissac)
OhnspornAceras anthropophorumMaiHangwiesen
Helm-KnabenkrautOrchis militarisMaiBewaldete Südhänge
Affen-KnabenkrautOrchis simiaMaiCausses
Männliches KnabenkrautOrchis masculaAprilCausses, Täler
Purpur-KnabenkrautOrchis purpureaMaiHänge
Wanzen-KnabenkrautOrchis coriophoraMaiMontoulieu
Angebranntes KnabenkrautOrchis ustulataJuniPic St Loup
Kleinblättriger StendelwurzEpipactis microphyllaMai/JuniVis-Tal